Wien und seine vielen Sehenswürdigkeiten

Wien, die Hauptstadt Österreichs, mit seinem so bekannten Charme, der sogar fast zu einem Weltkulturerbe wurde, bietet Geschichtsträchtiges und natürlich auch viel rund um die Musik und Kultur. Eine Zeitreise durch Wien beginnt mit diesen Wiener Sehenswürdigkeiten:

Die Hofburg
600 Jahre lang, von König Rudolf I. 1276 bis zum Rücktritt von Kaiser Karl im Jahre 1918, war die Hofburg der Wohnsitz der Habsburger. Heute können unter anderem die kaiserlichen Appartements besichtigt werden, in denen unter anderem auch die legendäre Kaiserin Sissi gewohnt hat.

Die Schatzkammer
Im ältesten Teil der Hofburg, im sogenannten Schweizerhof, befindet sich die Schatzkammer, in der neben Reichskrone, Schwert und Zepter auch viele unschätzbare Schmuckstücke aus vielen Epochen aufbewahrt werden.

Der Stephansdom
Von den Wienern liebevoll „Steffl“ genannt, ist der gotische Dom das Wahrzeichen der Stadt. 1147 erbaut, war der Stephansdom die Krönungskirche der Habsburger. Wer auf die 132 m hohe Turmplattform steigt, der kann von dort einen fantastischen Blick auf Wien genießen.

Schloss Schönbrunn
Die ehemalige Sommerresidenz der österreichischen Monarchen wird nicht umsonst auch das Wiener Versailles genannt. Einst als Jagdschloss gebaut, kann man heute 40 der insgesamt 1.400 Räume besichtigen. Dazugehören unter anderem die prachtvollen Treppenaufgänge aus weißem Marmor, die große Galerie, das chinesische Kabinett, und auch das Schlosstheater kann man bewundern.

Das Belvedere
Schloss Belvedere ist ein Muss für jeden, der nach Wien kommt. Das Sommerschloss von Prinz Eugen gilt als eines der schönsten Barockschlösser der Welt und besonders die Prunkgalerie, der Marmorsaal und der Spiegelsaal zeugen von der Pracht, mit der sich der Türkenbezwinger umgab.

Der Prater
Beim Wort Prater denken die meisten Menschen zuerst an das Riesenrad, aber der Prater hat noch mehr zu bieten. 1766 als Naherholungsgebiet gedacht, diente es den Habsburger Kaisern auch als Jagdrevier und ist damals wie heute ein beliebtes Ziel für den Sonntagnachmittag. Altmodische Geisterbahnen konkurrieren mit Hightech Karussells und wer möchte, der kann sich bei einer Fahrt mit der Liliputbahn das ganze Gelände ansehen.

Grinzing
Grinzing ist ein Dorf, aber ein ganz besonderes Dorf für alle, die gerne Wein trinken. In Grinzing gibt es eine große Auswahl an Heurigen Lokalen, und an den Hängen des Leopoldsberges wachsen nicht nur die Trauben für den jungen Wein, man kann dort auch wunderbar spazieren gehen.

Die Ringstraße
Als Kaiser Franz Joseph 1857 Befestigungsanlagen schleifen ließ, befahl er auch den Bau einer Prachtstraße und das wurde die heute 4,5 km lange Ringstraße. In keiner anderen Straße in Wien gibt es so schöne und prachtvolle Häuser und Palais wie in der Ringstraße.

Die Kapuzinergruft
Unter der Kapuzinerkirche wurden die sterblichen Überreste der Habsburger Monarchen beigesetzt. Als letzter Kaiser Österreichs fand 1916 Kaiser Franz Joseph dort neben seiner geliebten Sissi die letzte Ruhe. Die Herzen der Kaiser und Kaiserinnen wurden allerdings im Stephansdom beigesetzt.

Das Mozart Haus
In Salzburg geboren, starb der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart aber in Wien. Seine letzte Wohnung, in der er unter anderem „Die Hochzeit des Figaro“ schrieb, kann heute besichtigt werden.

Die Hofreitschule
In der Hofreitschule waren früher die Pferde untergebracht, heute ist die Spanische Hofreitschule ein Publikumsmagnet nicht nur für Pferdefreunde. Wer möchte, der kann den Lippizanern bei der Arbeit zusehen und das „Pferdeballett“ genießen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*