Der Glöckner von Notre Dame

Das Disney-Musical ‘Der Glöckner von Notre Dame’ basiert auf dem historischen Roman von Vivtor Hugo aus dem Jahr 1831. Das Musical hatte 1999 in Berlin Weltpremiere. Komponist Alan Menken verfasste zuvor bereits die Musik für Filme von Disney wie ‘Ariel, die Meerjungfrau’, ‘Die Schöne und das Biest’ oder auch ‘Pocahontas’ und wurde für seine Arbeit mehrfach mit renommierten Preisen wie dem Golden Globe ausgezeichnet. Auch das Musical ‘Der Glöckner von Notre Dame’ wurde mit Preisen, wie dem ‘Bestes Musical des Jahres’ der ‘Goldenen Europa’, bedacht.

Suche nach Nähe
Das missgebildete Findelkind Quasimodo wird vom Dompropst von Notre Dame Frollo aufgenommen. Dieser ist als Hexenmeister verschrien und zu dem Findling nur bedingt freundlich. Der heranwachsende Glöckner von Notre Dame sehnt sich in seinem Dom so nach menschlicher Nähe und dem Leben auf den Straßen von Paris. Als er seiner Neugier nachgeht, wird er schnell entdeckt und wegen seines Äußeren an den Pranger gestellt, beleidigt und gequält. Einzig Esmeralda, die wunderschöne Zigeunerin, sieht Quasimodo als fühlendes Wesen und befreit ihn. Hierbei verliebt sich Quasimodo in seine mutige Befreierin. Esmeralda selber verliebt sich allerdings in den Hauptmann Phoebus. Doch auch Frollo verliebt sich in Esmeralda und tobt vor Wut, als diese ihn ablehnt. Wegen Widerstand gegen ihn und damit gegen den Staat nimmt er sie und auch Phoebus fest. Esmeralda soll als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. 

Endlich Freiheit
Quasimodo ringt mit sich selber und befreit Esmeralda und den Hauptmann. Er muss jedoch – um beide zu retten – seinen alten Meister umbringen. In einem fulminanten Showdown stößt er ihn vom Dach der Kathedrale. In diesem Moment befreit er sich auch selber und kann nun endlich die Mauern des Notre Dame hinter sich lassen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*


*